Traditionelle Chinesche Medizin ( TCM )


Die jahrtausendalte tradtionelle chinesische Medizin ( TCM ) befasst sich ganzheitlich mit dem geistigen und körperlichen

Wohlbefinden des Menschen. Behandlungsphilosophie der TCM ist die Harmonisirung der gegensätzlichen Kräfte Yin und Yang, damit die Selbstheilungskräfte des Körpers wiederhergestellt werden.

 

Tuina anmo

Diese Massage wird in China seit über 2000 Jahren erfolgreich angewandt und gehört traditionell zu den wichtigsten

therapeutischen Bereichen der chinesischen Medizin.

Im Gegensatz zur westlichen Massage, welche sich vor allem auf die Behandlung von Muskeln, Bändern, Sehnen und

Knochen konzentriert, werden mit Tuina Disharmonien des gesamten Menschen bearbeitet.

Durch Regulierung und Harmonisierung des Energieflusses in den Leitbahnen ( Meridianen ) können Schmerzen gelindert

werden.

Die Blutzirkulation wird angeregt, Muskeln und Sehnen gelockert.

Der Lymphfluss wird gesteigert.

Die Gelenkfunktion wird optimiert.

Stress wird reduziert und es kommt zu einer psychischen Entspannung.

So können Krankheitsbilder des Bewegungsapparates, aus der inneren Medizin sowie gynokologische Erkrankungen

behandelt werden.

Schröpfen

Das Schröpfen wird gerne eingesetzt bei muskulären Verspannungen mit

Schmerzen.

Durch das Lösen von Blockaden wird der Energiefluss harmonisiert.

Moxibution

Man erwärmt bestimmte  Körperareale und Akupunkturpunkte mit Moxakraut ( Beifuss ) um die Zirkulation von QI ( Energie ) anzuregen und Kälte zu vertreiben.

Ernährung

In der chin. Ernährungslehre werden Nahrungsmittel nach ihrem Temperaturverhalten, Geschmack,

nach ihrer Wirkung und nach ihrer

Zubereitung unterschieden und auf

den Energiezustand des Körpers ab-

gestimmt.